Jugendforum 9.12.16

anwesend: 30 Jugendliche

 

Programm:

Was ist das Jugendfoum?

World Cafe

Wahl des Sprecher*inenrats

Musik von den "Ohrbooten"

 

Tische: Veranstaltungswünsche/Themen, Was muss sich in Falkensee ändern, dass es unsere Stadt wird?, Schule und Jugendforum

 

Ergebnisse:

Veranstaltungswünsche/Themen

  • Freilichtkino im Gutspark
  • Adventssingen im Gutspark
  • Themenrunden zu Demokratie, Toleranz, Politik und Geschichte
  • Verbreitung/Werbung für Angebote
  • Kulturangebote
  • Konzerte
  • Veranstaltungsräume
  • Praktikum/Studienbörse (durch Studierende für Schüler)
  • Sportevents ( Bsp. Beachvolleyball am See, Fußball Stadthalle)
  • Kochkurse für Jugendliche (gemeinsam mit Geflüchteten -> internationale Gerichte)
  • Jobangebotsbörse für Jugendliche
  • Events im Kino ALA
  • Events am See/ Ausnahmen des Grillverbots durch Kontrolle am Tag des Events

Was muss sich in Falkensee ändern, dass es unsere Stadt wird?

  • Fahrradwege
  • bessere Verkehrsanbindung nachts und Sonntags
  • "Späti"
  • Benutzung der Sporthalle in den Schulferien
  • See:
    • mehr Mülleimer
    • mehr Sitzgelegenheiten
  • mehr kostenlose Sportmöglichkeiten
  • Gutspark aufschönern
  • bessere Nutzungsmöglicheiten der Stadthalle für Jugendliche
  • Werbung fürs Haus am Anger

Schule und Jugendforum

  • Fortbildung der Schülervertretung
  • Vernetzung der Schülervertretung und Schulen
  • Openspace für Schulen
  • Schulübergreifende Projekttage zu Rassismus und anderen Themen
  • Fußballevents
  • Werbung fürs Jufo an Schulen

Seminarfahrt 18.11-20.11

Teilnehmer: Greg, Martin, Johanna, Luzie

 

Freitag: ankommen, kennenlernen, Programmbesprechung, Erwartungsaustausch

Samstag: Zukunftswerkstatt

Kritikphase:

  • fehlende Aufgaben/Sinn
  • keine kontinuierlichen Treffen
  • fehlende Mitglieder
  • Praxisumsetzung fehlt
  • fehlendes Teamgefühl
  • Leute erscheinen nicht bei Treffen
  • Kommunikation
  • fehlende Struktur
  • fehlendes Pflichtgefühl
  • Motivation
  • Werbung
  • Aufgabenverteilung
  • fehlende Definition: Was sind wir?
  • erreichen Leute nicht

Zukunftsutopie:

  • ein anerkannter, bekannter, vielfältiger Sprecher*innenrat, der alle Jugendlichen vertritt
    • Stimme in der SVV
    • als Team arbeitet
  • funktionierende, gute Schnittstelle mit der PfD
  • kontinuierliche Treffen alle zwei Wochen
  • mit klar definierten Aufgaben und Sinn
  • Förderung vielfältiger Projekte, Veranstaltungen und Workshops
  • Youtube als Kommunikationschannel
  •  --> attraktive Stadt für Jugendliche

Praxisphase (Ausarbeitung anhand konkreter Beispiele)

  • Website erstellen
  • social Media betreuen, regelmäßige Inhalte
  • Fotoserie - Warum engagiere ich mich?
  • Zusammenarbeit mit Schulen fortsetzen
  • Flyer erstellen für bessere Selbstdarstellung
  • Veranstaltungskalender
  • größeres Seminar Jugendbeteiligung 2017
  • Veranstaltungen (Workshops, Seminare, Themenabende)
  • Kinderforum

Sonntag: Abreise und Fluchtstrategie, was tun wenn das nächste Jugendforum nicht erfolgreich ist?

 


 Protokoll JugendsprecherInnenrat 11.07.2016

Da: Martin, Jule, Kolja, Neele, Greg, Matthias

 

1.   Antrag von JufA

 

Es liegt ein erster Antrag für den Jugendfonds vor. Im Antrag der Jugend für Asyl werden 450,78€ für die Erstellung von Informations- und Werbematerialien beantragt. Der Antrag liegt unterschrieben vor. Martin stellt den Antrag (stv. Für Luzie) vor. Die JufA möchte ihre Öffentlichkeitsarbeit verstärken, um neue MitstreiterInnen zu gewinnen.

 

Stimmberechtigt 5 (von 8 SprecherInnen)

 

ja

nein

Enthaltung

5

0

0

Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

 

Ergänzung zur Geschäftsordnung: Anträge ab 200€ sollen von den AntragstellerInnen persönlich im JugendsprecherInnenrat vorgestellt werden. Sollte das terminlich nicht möglich sein, soll es ein Vortreffen mit mindestens einer Person aus dem SprecherInnenrat geben. Matthias fügt dies der GO hinzu.

 

2.   Auswertung Fragebögen

 

Die Fragebögen der Grundschulen sind vollständig zurückgekommen, bei den weiterführenden Schulen fehlen die Gymnasien noch. Zur Auswertung müssen wir einen Termin (oder mehrere) vereinbaren. Am 21.07.2016 treffen wir uns von 10:00Uhr bis 14:00Uhr zur Auswertung der Fragebögen im Saal des Mehrgenerationenhauses (Ruppiner Str. 15).

 

3.   Sommerakademie

 

Das Jugendforum bzw. der JugendsprecherInnenrat kann sich am 26.07.2016 um 14:00Uhr im Begegnungsgarten (Rathenaustr. 11) vorstellen. Wer kommt mit? Das klären wir zeitnah über unsere Whatsapp Gruppe.

 

4.   Plakatwettbewerb

 

(Nicht nur) Luzie und Matthias haben Flyer und Plakate verteilt (Schulen, Jugendclubs, Kitas…). Von der Kantschule sind Beiträger einer ganzen Schulklasse eingegangen! Beim Stadtteilfest Falkenhorst haben zwei Kinder ein Plakat entworfen.

 

Die Jury trifft sich am 10.09.2016 um 10:ooUhr im Saal des MGH’s.

 

Nächstes Treffen

 

Machen wir Sommerpause? Ja. Ende September treffen wir uns offiziell wieder um das Jugendforum vor zu bereiten. Hierzu wird (von Matthias) ein doodle eingerichtet. Das Jugendforum soll in der ersten Dezemberwoche, wahrscheinlich am 3.12. stattfinden.

 


 JugendsprecherInnenrat 03. Juni 2016

Anwesend: Julika, Kolja, Richard, Luzie, Greg, Maria, Herr und Frau von Kleist, Matthias (Protokoll)

 

Plakatwettbewerb:

 

Frau von Kleist fragt, wer nach dem Weggang von Frau Jesse in die Jury nachrückt? Twekk- Label? Nick, der bei Popstar war? Graffiti-Hannes? Maria fragt Hannes. Wenn er nicht will, dann twekk fragen, dann Nick.

 

Jury: Sprecher*innenrat, Dagmar von Kleist, Maria Reißig, Marcel Gunia, Matthias

 

Woche nach den Sommerferien trifft sich die Jury.

 

Stichworte zum Plakat:

 

Plakatwettbewerb

  •  Rücksicht & Toleranz

+ Affen, + bis 31.07.2016 im Haus am Anger

 

+ Kleiner Text

 

Greg und Matthias machen das.

 

Preise sind noch nicht zusammen gekommen. Plakat soll bei Anschreiben mitgeschickt werden.

 

Matthias schickt titanpadlink in Whatsapp- Gruppe

 

Frau von Kleist regt an, etwas zur Fragestellung: Warum ist das Smartphone wichtiger als der Mensch neben Dir? Zu machen. Es ergab sich eine längere Debatte. Es gibt die Idee, zum Thema eine Veranstaltung o.ä. zu organisieren. Ein Tisch beim Jugendforum?

 

Frage: Gäbe es Jugendliche, die Interesse an Begegnungen mit Demenzkranken hätten?

 

Sommerakademie: Vorstellen JuFo mit Greg und Kolja. Matthias koordiniert Termin.

 

Jugendfonds:

Einstimmig wurde die überarbeitete Fassung der Satzung angenommen. Die Satzung ist im Anhang und auf der Homepage der PfD.

 

Jugendbefragung:

Auswertung der Frageböge

 


 

JugendsprecherInnenrat 03. Mai 2016

Anwesend: Neele, Richard, Greg, Marcel, Maria und Matthias (Protokoll)

 

Jugendfonds:

Am 25. 05. Tagt der Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie. Dort werden die Kriterien benannt, nach denen das Geld aus dem Jugendfonds vergeben werden darf. 6.000€ stehen 2016 zur Verfügung. In Zukunft kann der JugendsprecherInnenrat über dieses Geld verfügen und über Anträge entscheiden.

 

Jugendforum Nachbereitung:

 

Inhaltlich und organisatorisch gab es eine große Zufriedenheit mit dem letzten Jugendforum. Bedauert wurde, dass trotz umfangreicher Bewerbung nur wenige kamen. Deshalb wurden Ideen gesammelt:

  •  Der Termin für das nächste JuFo wird bei unserem nächsten Treffen festgelegt.
  • Bands bzw. DJs können beim nächsten Treffen vorgeschlagen werden. Bitte bringt Ideen mit.
  • Das Plakat könnte etwas mehr provozieren?!
  • Eine fb-Veranstaltung soll frühzeitig erstellt werden.
  • Essen, Trinken und Band auf das Plakat
  • Vereine u.a. als MultiplikatorInnen ansprechen.
  • Einen Tisch mit SchülersprecherInnen zum Thema Schulen.

 

  Wie weiter am Skaterplatz?

 

Nach der Ortsbegehung wurde einiges verbessert. Die Stadt ist jetzt am Zug einen Plan für die Kletter- und Graffitiwand zu erstellen. Dann würden wir gerne mit den verantwortlichen der Stadt ihren Vorschlag besprechen. Die Gelder für mögliche Maßnahmen könnten dann im Jahreshaushalt 2017 der Stadt Falkensee eingestellt werden. Matthias fragt bei Bürgermeister Müller nach.

 

Bundesprogramm ‚Demokratie leben!‘:

Im Rahmen des Bundesprogrammes werden Jugendforen besucht und befragt. Frau Bohn möchte für eine Stunde auf unserer nächsten Sitzung ein erstes Gespräch führen. Sie ist herzlich eingeladen. Matthias klärt den Termin mit ihr ab.

 

  Plakatwettbewerb:

Bitte im TitanPad eintragen, wer was übernimmt, das spart uns Zeit.

 

Offen: Wie steht es mit dem Plakatentwurf?

 

Unser nächstes Treffen ist am 31.05.2016 um 17:00Uhr im Saftladen. Folgende Punkte stehen schon fest:

  • Plakatwettbewerb
  • Besuch von Frau Bohn
  • Stand Jugendbefragung
  • sonstiges