Interessantes aus der Politik & Aktuelles vom Jugendbeirat


Ein kurzer Rückblick: Jahresbericht 2019


Das Jahr 2019 begann – wie jedes Jahr in Falkensee – ohne einen Jugendbeirat. Ohne eine Jugendvertretung auf offizieller politischer Ebene. Jedoch begann das Jahr mit engagierten Planungen, um genau dies zu ändern. Mit der Änderung in der Brandenburgischen Kommunalverfassung im Jahr 2018, die im neuen Paragraphen 18a Kinder- und Jugendbeteiligung in den Kommunen regelt, war auch die Stadt Falkensee verpflichtet worden, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Unter Mitwirkung von Linus Strothmann – verantwortlich für Bürgerbeteiligung in Falkensee – und dem Jugendforum Falkensee war eine Satzung für einen Jugendbeirat entwickelt worden, die am Mittwoch, 30.01.2019 von der Stadtverordnetenversammlung bestätigt wurde. Am Donnerstag, den 14.03.2019 fand die erste Jugendkonferenz des Jahres seitens des Jugendforums statt. In diesem Zuge fand auch die Nominierung des ersten Falkenseer Jugendbeirats statt. Insgesamt zwölf Jugendliche stellten sich zur Wahl, nachdem Wahlleiter Linus Strothmann einige grundlegende Dinge zu den Aufgaben im Beirat erläuterte. Am Ende wählten die Jugendlichen Mostafa Abbas (14), Anthony Bär (19), Theobald Goltz (19), Toni Gabriel Kissing (18), Robin Lux (18), Jonathan Manti (20), Lennart Meyer (20), Antonia Trümpler (17) und Shania Wipper (17). Zwei Wochen später, am Mittwoch, den 27.03.2019 war es dann soweit: Die Stadtverordnetenversammlung folgte der Nominierung der Jugendlichen und somit gab es neben dem Seniorenbeirat und dem Teilhabebeirat nun auch eine Jugendvertretung in der Falkenseer Stadtpolitik.

Die sehr kurze erste Legislaturperiode endete mit Beginn des neuen Schuljahres. Schließlich wird der Beirat immer für ein Schuljahr berufen. Die ersten Monate könnte man also als Probezeit bezeichnen, welche mit Bravour bestanden wurde. Die Mitglieder besuchten die vier Ausschüsse und die SVV und konnten die Interessen ihrer Generation erstmals den Stadtpolitiker*innen verdeutlichen. Außerdem gab sich der erste Falkenseer Jugendbeirat eine Geschäftsordnung, welche die eigene Arbeit regelt. Unter anderem ist darin vorgesehen, eine Ansprechperson, deren Stellvertretung und einen Schatzmeister festzulegen. Das Schuljahr endete und damit auch die Arbeitszeit des Beirats.

Und so folgte am Donnerstag, den 05.09.2019 die nächste Jugendkonferenz – die erste des neuen Schuljahres 2019/2020 – und damit auch die Nominierung des zweiten Falkenseer Jugendbeirats. Auch dieses Mal stellten sich zwölf Jugendliche zur Wahl. Am Ende verkündete Wahlleiterin Manuela Dörnenburg (Gleichstellungsbeauftragte) das Ergebnis: Mostafa Abbas (15), Andrijan Bär (16), Frances Lucia Gunn (16), Toni Gabriel Kissing (19), Richard Liebert (18), Lennart Meyer (21), Marius Miethig (16), Antonia Teuchert (18) und Josefine von Fircks (16) erhielten die meisten Stimmen und somit das Vertrauen der anwesenden Jugendlichen. Auf der SVV am Mittwoch, den 25.09.2019 folgte die ebenfalls frisch gewählte SVV der Nominierung und die Arbeit für den zweiten, deutlich jüngeren Jugendbeirat konnte beginnen. Die Mitglieder hatten nun ein ganzes Schuljahr politischer Arbeit vor sich und nahmen diese natürlich auch wahr. Sie bestimmten eine Ansprechperson (Marius Miethig), dessen Stellvertretung (Toni Gabriel Kissing) und einen Schatzmeister (Andrijan Bär). Neben den Ausschussbesuchen sorgte der Beirat am Ende des Jahres das erste Mal für Furore:

Am Mittwoch, den 04.12.2019 wurde auf der SVV der Bau eines Hallenbades in Falkensee emotional diskutiert - mittendrin der Jugendbeirat. Neben dem Senioren- und Teilhabebeirats (beide klare Befürworter des Hallenbades) gab auch der Jugendbeirat seine Stellungnahme ab und positionierte sich in dieser gegen den Bau des geplanten Hallenbades. Was folgte, war viel Unverständnis seitens der Befürworter*innen in der SVV, aber auch außerhalb des Rathauses gab es einige Reaktionen: „Ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass auch wir vom Jugendbeirat und ich persönlich viele negative Kommentare erhalten würden. Gerade die Aggressivität hat mich dabei überrascht. Aber gut, so ist das wohl in der Politik. Ich finde es auf jeden Fall spannend, das mitzuerleben“, so Marius Miethig, welcher die Stellungnahme in der SVV vorgetragen hatte.

Das Jahr 2020 beginnt – als erstes Jahr überhaupt – mit einem Jugendbeirat in Falkensee. Mit einer Jugendvertretung auf offizieller politischer Ebene. Die Mitglieder freuen sich auf die anstehende Arbeit und sind gespannt, was auf sie zukommt.


Download
Redebeitrag zum Hallenbad
Am Mittwoch, den 04.12.2019 diskutierten die Stadtverordneten über den Bau eines Hallenbades in Falkensee. Hier habt ihr unseren Redebeitrag, welchen Marius in der SVV vorgetragen hat.
Stellungnahme zum Bau des Hallenbads Fal
Adobe Acrobat Dokument 82.6 KB

Grußkarten und Plätzchen seitens des Jugendbeirats

Am Dienstag, den 03.12.2019 war im Jugendforum-Adventskalender das Backen an der Reihe. Jugendliche trafen sich in weihnachtlicher Stimmung, um für alle Stadtverordneten, alle Beiräte und die Falkenseer Stadtverwaltung Plätzchen zu backen. Insgesamt wurden 150 "Leckerlies" für den Folgetag vorbereitet. Ein echter Erfolg, wie sich bei der SVV herausstellte. Alle Fraktionen hatten bei der hitzigen Diskussion zum Hallenbad eine kleine, leckere "Beruhigung" vor sich liegen und kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. Viel Lob gab es für den Geschmack, vor allem von Seiten der CDU und FDP. Natürlich haben sich auch alle anderen Fraktionen herzlich bei uns bedankt. Neben den Plätzchen haben Fine und Marius, welche an diesem Tag für den Jugendbeirat anwesend waren, auch noch Weihnachtskärtchen für alle Fraktionen, Beiräte und Verwaltung ausgeteilt. Diese wurden am Montag, den 02.12.2019, ebenfalls im Rahmen des Jugendforum-Adventskalenders von Jugendlichen gebastelt.

Fotos: Jugendbeirat Falkensee/Marius Miethig


Zweiter Jugendbeirat konstituiert sich

Am 05.10.2019 trafen sich die Mitglieder des neuen Falkenseer Jugenbeirats zum ersten Mal. Dabei wurden ganez allgemeine Dinge besprochen, wie zum Beispiel die Ziele bis zum Ende des Schuljahres - so lang ist nämlich eine Legislaturperiode des Jugendbeirats. Weiterhin wurden wichtige Aufgaben innerhalb des Beirats verteilt. Am Ende gingen Marius Miethig als Ansprechperson, Toni Gabriel Kissing als seine Stellvertretung, Andrjan Bär als Schatzmeister und Josefine von Fircks als Schlüsselverantwortliche hervor.


Falkensee hat einen neuen Jugendbeirat

Mit Beginn des neuen Schuljahrs endete die Legislaturperiode des ersten Falkenseer Jugendbeirats.
Auf einer Jugendkonferenz des Jugendforums am 05.09.2019 wurden Mostafa Abbas (15), Andrijan
Bär (16), Frances Lucia Gunn (16), Toni Gabriel Kissing (19), Richard Liebert (18), Lennart Meyer
(21), Marius Miethig (16), Antonia Teuchert (18) und Josefine von Fircks (16) für den neuen
Jugendbeirat nominiert. Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Falkensee ist dieser
Nominierung gefolgt und hat nun am 25.09.2019 den neuen Jugendbeirat einstimmig ernannt. Ausgestattet mit Rederecht nehmen die Jugendlichen nun an den vier Ausschüssen und der Stadtverordnetenversammlung teil.


Erster Jugendbeirat der Stadt Falkensee

In der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung (SVV) am 27.03.2019 wurde der erste Falkenseer
Jugendbeirat benannt. Neun Jugendliche werden in der ersten Legislaturperiode bis zum Ende des Schuljahres 2018/2019 die Interessen von Kindern und Jugendlichen vertreten.
Mit der Änderung in der Brandenburgischen Kommunalverfassung (BbgKVerf) im letzten Jahr, die im neuen Paragraphen 18a Kinder- und Jugendbeteiligung in den Kommunen regelt, war auch die Stadt Falkensee verpflichtet worden, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Unter Mitwirkung von Linus Strothmann – verantwortlich für Bürgerbeteiligung in Falkensee – und dem Jugendforum Falkensee war eine Satzung für einen Jugendbeirat entwickelt worden, die im Januar von der SVV bestätigt wurde.

Auf der Nominierungsveranstaltung am 14.03.2019 stellten sich zwölf Jugendliche zur Wahl, nominiert wurden Mostafa Abbas, Anthony Bär, Theobald Goltz, Toni Gabriel Kissing, Robin Lux, Jonathan Manti, Lennart Meyer, Antonia Trümpler und Shania Wipper. Ernannt wurden sie in der März-Sitzung der SVV. Als Grußgeschenk bekamen sie statt der klassischen Blumen von Michael Simon (stellvertretender Vorsitzender der SVV) jeweils eine Falkensee-Tasche mit nützlichem Arbeitsmaterial überreicht. Von nun an werden die mit Rederecht ausgestatteten Mitglieder des Jugendbeirats in den Ausschüssen der Stadt sowie der SVV vertreten sein und die Anliegen und Sichtweisen von Jugendlichen den gewählten Stadtverordneten darlegen.