Herzlich Willkommen beim Jugendforum Falkensee!

Hier findet ihr alle wichtigen Informationen und Neuigkeiten rund um das Jugendforum. Wir versuchen, die Seite möglichst immer auf dem aktuellsten Stand zu halten. Sollte uns das mal nicht gelingen und euch fällt das auf, könnt ihr uns gerne eine kurze E-Mail schreiben.


Helmut Scholz (Mitglied des Europäischen Parlaments) kommt in die Alte Post

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, das EU-Parlament und die Komission nehmen nach den Wahlen ihre Arbeit auf. In einer neuen Reihe laden wir Europaabgeordnete aus Brandenburg ein, um mit Ihnen über aktuelle Entwicklungen in der Europäischen Union zu sprechen. Den Auftakt macht Helmut Scholz MdEP, der für die Partei Die LINKE Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein vertritt.

 

Am Nikolausabend stellt er sich Euren Fragen: Was macht das EP für uns? Wofür setzt sich Helmut Scholz ein? Was geht uns in Brandenburg überhaupt Europa? Wie wird das Geld in den nächsten Jahren verteilt? Und wer hat das Sagen in der EU?

Alles, was Ihr schon immer einen Brüsseler olitiker fragen wollten, diskutieren wir bei Beäck und Glühpunsch am Nikolausabend, den 6.12. ab 19 Uhr in der "Alten Post" beim Bahnhof in Falkensee-Finkenkrug.

 

 



Buchvorlesung "Verlorene Sterne" von Schiwan Bamdad mit anschließender Diskussionsrunde

Am Dienstag, den 29.10.2019 findet im ASB-Jugendclub "Alte Post" eine Vorlesung des Buches statt, welches sich mit der Geschichte eines iranischen Kriegsgefangenen im irakischen Kriegsgefangenenlager in den Jahren 1985 bis 1990 beschäftigt. Der Autor Schiwan Bamdad, welcher den Krieg höchstpersönlich miterlebt hat, wird selbst vor Ort sein und freut sich auf euch!

 


Zum Autor: Schiwan Bamdad, ein zunächst Freiwilliger im iranisch-irakischen Krieg. Schnell merkt er, dass sich die Realität gewaltig von den heroischen Vorstellungen unterscheidet. Man verheizt Soldaten, nimmt wenig Rücksicht darauf, ob ein Unternehmen Erfolgsaussichten hat. In auswegloser Lage während eines Gefechts erlebt Bamdad, wie über 100 Soldaten sinnlos geopfert werden und entscheidet sich für das Leben und gerät in Gefangenschaft. Was er dort erlebt geht weit über das hinaus, was Worte beschreiben können. Trotzdem versucht er es in diesem Buch…

 

Zum Buch: Menschen verhungern, es gibt Spitzel in den Reihen der Gefangenen, Willkür der Bewacher, Missachtung und Täuschung des kontrollierenden Roten Kreuzes, Zustände, welche man eigentlich nur aus Beschreibungen aus den Konzentrationslagern aus Zeiten des NS-Regimes kennt. Zustände von denen man glaubt, sie würden heute nicht mehr existieren. Doch sie sind oft noch Realität.

Der Autor bleibt trotz Versuchung immer seinen Überzeugungen treu während der fünfjährigen Gefangenschaft, riskiert dafür oft sein Leben. Doch wofür? Ist eine Überzeugung den Preis des Lebens wert, wenn man dadurch nicht das Geringste ändern kann? Ist Opportunismus nicht manchmal angebracht, wenn es doch hilft das eigene Leben zu retten – solange man niemandem dabei schadet? Das sind die Fragen welche dieses Buch aufwirft!

Vielleicht ist es nicht wichtig, ob es sinnvoll ist, die Überzeugung bis zum drohenden Tode zu verteidigen, vielleicht ist es nur deshalb wichtig, damit man überhaupt noch etwas hat, wofür man kämpft, wenn einem sonst nicht viel bleibt. Und so gelingt es vielen auch in trostlosen Situationen so etwas wie Menschlichkeit zu bewahren und nicht aufzugeben.

 

Und einen Appell gegen jede Art von religiösem Fanatismus, für mehr Toleranz und Menschlichkeit zu setzen.


Wir starten #Einheitsbuddeln auch in Falkensee

Am Donnerstag, den 3. Oktober, am Tag der deutschen Einheit, findet von 13 bis 15 Uhr unter dem Motto #Einheitsbuddeln eine Baumpflanzaktion im Kinderstadtwald am Bahnhof Seegefeld statt.

 

Aufforstung ist nach einer Studie der ETH Zürich die vielversprechendste Möglichkeit die drohende Klimakrise abzuwenden bzw. einzudämmen. Bis zu einer Milliarde Hektar Land müssen laut der Studie neu mit Bäumen bepflanzt werden, um zwei Drittel der bislang von Menschen verursachten CO2-Emissionen zu binden und so eine reale Chance auf ein Erreichen des 1,5 Grad-Ziels aus dem Pariser Kliamabkommen zu erlangen.

 

Am Tag der deutschen Einheit wird es eine bundesweite Baumpflanzaktion unter dem Motto #Einheitsbuddeln geben. Die Idee für die Aktion stammt von der Staatskanzlei Schleswig-Holstein und wird vom Cartoonisten Ralph Ruthe unterstützt. Ziel ist es, dass jede*r Deutsche am Tag der deutschen Einheit einen Baum pflanzt. Mit der Aktion soll eine neue Tradition geschaffen werden, die das Erinnern an unsere Geschichte mit dem vorausschauenden Blick in die Zukunft verbindet.

 

Der drohende Klimakollaps ist in aller Munde. Bis auf Demonstrationsmeldungen sind die Medien dominiert von schlechten Nachrichten, was das Klima unseres lieben Planeten Erde betrifft“, erklärt Robin von FridaysForFuture. „Die Auffassung, dass man selbst ja bis auf persönlichen Verzicht gar nichts machen könne, um unsere Zukunft zu sichern, ist keine Seltenheit. Wir wollen das am Donnerstag pünktlich zum Tag der deutschen Einheit ändern.“

Auch in Falkensee wird es deshalb eine Baumpflanzaktion geben, organisiert vom Jugendforum Falkensee und der Ortsgruppe Fridays4Future Falkensee mit Unterstützung der Baumschutzgruppe Finkenkrug.

 

Josefine von Fircks vom Jugendforum ergänzt: „Damit die Aktion Erfolg hat, sind wir darauf angewiesen, dass sich viele Menschen an der Aktion beteiligen und Bäume und Spaten mitbringen. Gemeinsam wollen wir einen Beitrag zu dem leisten, was wir für unbedingt notwendig halten, um unsere Zukunft zu sichern. So please feel free to plant a tree.“


Falkensee hat einen neuen Jugendbeirat

Der neue Jugendbeirat der Stadt Falkensee wurde auf der letzten Stadtverordnetenversammlung am 25. September offiziell von den Stadtverordneten berufen. Weitere Infos findet ihr auf dieser Seite unter dem Stichwort Jugendbeirat. Wenn ihr diesbezüglich Fragen habt, schreibt einfach eine Mail an beirat@jugendforum-fks.de